Gebetsanliegen April

Anfang jeden Monats teilen wir mit euch Gebetsanliegen, die wir vor einiger Zeit auch schon auf unser Gebetslesezeichen haben drucken lassen.

Damals konnten wir natürlich nicht ahnen, dass uns eine Pandemie einen Strich durch die Rechnung macht. Viele Pläne sind jetzt erst einmal hinfällig, neue Pläne werden geschmiedet. Was bleibt ist, dass wir uns in allen Dingen an unseren Herrn und Heiland wenden wollen. In den kleinen, wie in den großen Anliegen, bei Dank und Bitte, in Mangel und in Überfluss.

Aktuell müssen wir damit damit leben, dass es keine Proben geben kann. Deswegen sind alle folgenden Termine auch unsicher – interne als auch öffentlich. Wir hoffen sehr, dass wir dennoch im Sommer die ersten Aufführungen in Wilkau-Haßlau und Lößnitz machen können, brauchen dazu aber die besondere Zuwendung unseres Gottes. Alles (Musik, Chor, Schauspiel, Tanz…) muss mit viel weniger Proben bühnenreif erarbeitet werden. Auch wenn wir online Stimmübungen weitergeben, Choreografievideos verschicken und uns an das Lernen von Schauspielszenen erinnern, bleiben dennoch erhebliche Rückstände.

BETET, dass uns Gott doppelt segnet. Wir wollen es von ihm erwarten! Unklar ist auch noch, ob die so Orchesteraufnahme zum geplanten Termin stattfinden kann und ob sich dann dadurch noch mal eine erhebliche Verschiebung ergeben könnte. Betet um Weisheit bei allen Entscheidungen! Außerdem brauchen wir dringend noch 2 Mitarbeiterinnen für Kostüme und Bühnenassistenz!

Bleibt behütet und seid gesegnet!

Über unseren Instagram-Kanal versuchen wir, euch immer wieder mit ein paar kleinen Einblicken in die Vorbereitung hinein zu nehmen. Ihr findet uns unter dem Suchwort @saatgutmusic

Ein kleiner Gruß aus dem Home Office

Viele Schlagworte werden in dieser Zeit geboren, die das Leben in seiner besonderen Art beschreiben. Und auch wir müssen uns mit der Vorbereitung für das Musical in der aktuellen Situation zurecht finden.

Vieles ist ungewiss. Bitte betet primär dafür , dass diese Situation zu Ehrfurcht vor Gott und seinem Wort führt. Danach betet, dass Kranke wieder gesund werden. Danach betet gerne dafür, dass die Verzögerungen in der Arbeit  an unserem Musical uns nicht zu all zu großen Lasten werden.

In unserem Musical wird es eine kleine animierte Sequenz geben, die einen Sprechertext visuell unterstützen soll. Wir grüßen euch mit dem ersten Bild aus dieser Animation (Stichwort Home Office) und wünschen euch, dass ihr gesund bleibt!

Update auf das-wagnis.de

Wir freuen uns, dass es mit unserem Musical wirklich in die heiße Phase geht. Damit werden auch immer mehr Termine und Informationen konkreter.

Wir haben jetzt auf unser Seite „www.das-wagnis.de“ einen Menüpunkt „Termine“, auf welchem alle bislang fest stehenden Aufführungstermine in einer Übersicht erscheinen. Auch in den Untermenüpunkten könnt ihr euch durch klicken. Dann gelangt ihr direkt zu den Subpages der einzelnen Veranstaltungsseiten. Darauf findet ihr viele Details, Infos und Material zum Download. Die erste Seite, die fertig ist, ist die zur Aufführung in Willkau-Haßau.

Macht gerne etwas Werbung für unsere Seite, so dass jeder Interessent auch davon erfährt.

Februar-News

Wir grüßen euch mit dem Monatsspruch für den Februar:

Viele Dinge sind jetzt in der Vorbereitung für unser Musical am Laufen. Die Proben laufen auf Hochtouren – nicht nur für Schauspiel, Chorgesang, Sologesang – sondern auch für die Band! Alle Teams sind jetzt aktiv. Alles verdichtet sich. Bühnenaufbau, Lichttechnik, Requisiten, Choreographie, oder auch Videoeinspieler müssen auf einander abgestimmt werden und zu einander finden. Schnell wird man da Knecht seiner eigenen Geschöpfe. Es gilt nun, ein gutes Gleichgewicht zu halten, zwischen Gottesvertrauen und Sorgfalt. In beiderlei Weise: im Ganzen und Allgemeinen, als auch im Detail und im Konkreten.

WIr haben auch diesen Monat die Gebetsanliegen in einem kleinen Meme zusammen gefasst und danken euch von Herzen, dass ihr uns im Gebet begleitet!

„Glauben und Hoffen“

Liebe Freunde,

wir möchten uns heute mit folgendem Anliegen an Euch wenden:

Im Jahr 2011 erschien das Chorliederbuch „Glauben und Hoffen“ im Verlag Gerth Medien, welches mittlerweile vergriffen ist. Wenn aber einige Chorleiter ihr Interesse an diesem Buch bekunden würden, könnte es erneut aufgelegt werden.
Wir bitten euch nun, diese Information an eure Kollegen, Chorleiter, Kantoren und Freunde weiter zu leiten – an eben jene, die perspektivisch ein solches Buch beziehen und verwenden würden.

Zur Beschreibung:

Das neue Chorbuch für gemischte Chöre garantiert mehr Vielfalt für das gemeinsame Singen im Kirchen- und Gemeindechor. Die breite Liedauswahl beschäftigt sich mit wesentlichen Aspekten des christlichen Glaubens. Enthalten sind vierstimmige Sätze zu Themen wie Glauben & Vertrauen, Segen, Lob & Dank sowie Material zu Jahreszeiten und Festen des Kirchenjahres wie Weihnachten, Ostern, Passion und Advent.
Die Lieder stammen von Hella Heizmann, Werner Hoffmann, Peter Strauch,Christoph Zehendner, Margret Birkenfeld, Gilbrecht Schäl und anderen. Passend dazu sind zwei Begleit-CDs erhältlich, deren Titel hauptsächlich Aufnahmen des „Jubilate-Chores“ entnommen wurden. Ideal für Kirchen- und Gemeindechöre.

Broschiert: 165 Seiten

Verlag: Gerth Medien Musikverlag

Auflage: 1 (1. Januar 2011)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3896154508

ISBN-13: 978-3896154507

Gilbrecht Schäl würde den Bedarf sammeln und dann an den Verlag weiter leiten. Wer gerne dieses Buch beziehen möchte, möge sich bitte bei Gilbrecht Schäl melden (Bitte Anzahl möglicher Bestellungen angeben):

Gilbrecht Schäl, Am Markt 3, 08223 Falkenstein

Tel.Nr. 03745 730917

e-Mail: Gilbrecht@gmx.de

Wer diesen Beitrag gerne als Dokument weiterleiten oder davon einen Ausdruck erstellen möchte, kann sich hier eine PDF herunter laden.

Wir wünschen euch allen ein gesegnetes Jahr 2020!

November-News

Eine wunderschöne Chor- und Instrumentalfreizeit liegt hinter uns: „generations“ in Burkhardtsgrün, zum ersten mal! Sie war geprägt von zu Herzen gehender Musik, neuen geistlichen Impulsen, erfrischender Gemeinschaft, begeistertem Sport und Spiel zwischendurch und einem bewegenden Abschlusskonzert in Schneeberg.

Ungefähr 75 Teilnehmer (der Jüngste davon ½ Jahr alt) sorgten dafür, dass dem Namen „generations“ alle Ehre wurde. Musiker und Sänger aus verschiedenen Altersklassen standen im Chor nebeneinander oder saßen im Orchester hinter einem Pult und sangen und spielten mit voller Begeisterung.

Musik aus verschiedenen Jahrhunderten und Stilrichtungen kam zum Klingen in dem sehr gut besuchten Abschlusskonzert im großen Saal des Kulturzentrums in Schneeberg. „Generations“ hat viele neu beflügelt, in ganz verschiedener Art und Weise Musik zu Gottes Ehre zu machen, und ihre Gaben je nach ihrem Können in der Gemeinde einzusetzen.

Ab 2021 soll „generations“ eine feste Tradition werden in Burkhardtsgrün (Zschorlau im Erzgebirge), jedes Jahr in den sächsischen Herbstferien, offen für Teilnehmer aus allen Bundesländern.

Schon jetzt dürfen wir sagen: Herzlich willkommen!

Auch im November haben wir unser Musical „Das Wagnis“ auf dem Herzen und ihr hoffentlich auch. Die Gebetsanliegen haben wir wie gewohnt in einem kleinen Bildchen zusammen gefasst:

Pressemitteilung – 30 Jahre „Musical made in Falkenstein“ und Termine 2020 für das Wagnis

Pressemitteilung:

30 Jahre Musicals „made in Falkenstein“

Das ist schon etwas Besonderes: Vor 30 Jahren schlug das Falkensteiner Kantorenehepaar Gilbrecht und Marion Schäl ein neues Kapitel ihres Lebens auf.

Sie begannen, selbst Musicals zu schreiben, diese in der eigenen Gemeinde (Falkenstein, Sachsen) aufzuführen und dann damit auf Reisen zu gehen. Das geschah zunächst in den umliegenden Orten und in der Partnergemeinde in Sittensen.

Da diese Aufführungen überall großen Anklang fanden, erweiterte sich der Aktionsraum von Jahr zu Jahr immer mehr. Auch die Musicals an sich wurden umfangreicher, ausgefeilter und vielfältiger.

Dazu brauchten sie die Hilfe anderer begabter Leute aus der Gemeinde. Ein ganzes Mitarbeiterteam entstand. Heute umfasst dieses Team etwa 30 Personen, die
– die Bühne aufbauen,
– Requisiten herstellen,
– Kostüme nähen,
– sich um das Essen kümmern,
– Bus, LKW und Transporter fahren
– und sich um die Werbung kümmern.

Hinzu kommen viele weitere Aufgaben, die rund um eine Aufführung notwendig sind.

Manche dieser inzwischen sehr erfahrenen und absolut kompetenten Mitarbeiter sind schon von Anfang dabei, anderer stiegen erst nach und nach in diese faszinierende Arbeit ein. Wenn sie alle früh in eine Halle kommen, hat man das Gefühl, in einem Bienenkorb zu sein oder einen Ameisenhaufen zu beobachte: Jeder weiß genau, was er zu tun hat, wenn Podeste, Requisiten, Traversenteile, Verstärker, Moving Heads und tausend andere Dinge ausgeladen und aufgebaut werden müssen.

Auf der Bühne stehen etwa 80 Akteure. Im Alter von 12 Jahre kann man „endlich“ im Musical mitwirken. Nach oben ist dem Alter keine Grenze gesetzt. Auch ganze Familien sind mit dabei.

Alle tragen dazu bei, dass man bei einer solchen Aufführung ein ganzheitliches Erlebnis hat: ausgereifter Gesang von Chor und Solisten, ausdrucksstarkes Schauspiel, Tänze, geniale Klänge und Rhythmen der Band, beeindruckende Requisiten und Kostüme.

Bei den ersten Musicals war es ein kleines Laienorchester, das live dabei war. Heute wird die Musik von einem großen Sinfonieorchester im Studio aufgenommen und geht dann jedes mal als Aufnahme mit auf Reisen.
Das alles nimmt die Besucher in beeindruckender Weise mit hinein in die Welt der Bibel, aus der die Themen und Inhalte der Musicals stammen.

Da gab es bisher „Stephanus“, „Jonathan“, „Debora“, „Rebekka“ (diese 4 Musicals sind ihren eigenen 4 Kindern gewidmet, die die gleichen Namen tragen) „Josef“ und „Wüstenfeuer“.

Im Moment entsteht gerade ein neues großes Projekt mit dem Titel: „Das Wagnis“.

Dieses neue Musical führt uns an unsere Wurzeln, an den Ursprung des Christentums, an die Entstehung der ersten Gemeinden und die Ausbreitung des Evangeliums auf der ganzen Welt. Ein spannendes Abenteuer!

Bisher stand das Falkensteiner Musicalteam etwa 150x auf der Bühne und war in ganz Deutschland unterwegs, von Augsburg bis Hamburg, von Herborn bis Dresden, von Berlin bis Leipzig… und in vielen anderen kleinen und großen Städten.

Markenzeichen dieser Arbeit ist es, dass in allen Bereichen Menschen aus verschiedenen Generationen mitarbeiten und große Freude an dieser gegenseitigen Ergänzung haben. Wer einmal dabei war, möchte am liebsten immer wieder mitmachen.

2017 hat dieses Team für die generationübergreifende Arbeit bei „Wüstenfeuer“ einen Preis der Erfal-Stiftung (Falkenstein) erhalten. 2019 gab es vom Freistaat Sachsen den Sächsischen Generationenpreis. Bis zum 15. Oktober lief eine Nominierung für den „Deutschen Engagement-Preis“ in der Kategorie „Publikumspreis“. 
Mit dem neuen Musical „Das Wagnis“ wollen Marion und Gilbrecht Schäl mit ihrem Team im Sommer 2020 auf der Bühne stehen. Genaueres kann man unter http://www.das-wagnis.de und http://www.saatgutmusic.de nachlesen bzw. Bild-, Ton- oder Videomaterial erfragen.

Gern nehmen die beiden auch Einladungen für Aufführungen entgegen.

Falkenstein im Oktober 2019


Die Pressemitteilung gibt es hier als PDF zum Download.

Folgende Termine sind für 2020 geplant:

Sa., 04. Juli – Willkau-Haßlau (Muldentalhalle)
So., 05. Juli – Lößnitz (Erzgebirgshalle)
Sa., 10. Oktober – (in Planung)
So., 11. Oktober – Mulda (Muldentalhalle)
Sa., 17. Oktober – Augsburg (Neues Leben)
So., 18. Oktober – (in Planung)
Sa., 14. November – Falkenstein (Sporthalle)
So., 15. November – Falkenstein (Sporthalle)